Quis ego sum

Knallerfrühstück

Mittwoch 04.11.15

Der nächste Tag begann mit einem Paukenschlag.
Wir saßen beim Frühstück an einem Fenstertisch. Draußen war trotz der frühen Stunde schon ein Fensterputzer zugange.
Das Gebäude ist ein jahrhunderte altes Gehöft. Daher sind die äußeren Fenster dünn und schlecht gedämmt.
Zur Dämmung ist innen ein zweites Fenster angebracht. Dieses ist aber nur mit Magneten an den eigentlichen Rahmen angeheftet. Das alte Fenster wird zum öffnen nach innen gekippt.
Leider war aber der Verschluß anscheinend nicht richtig zu.
So kam es, dass durch den Fensterputzer das Kippfenster nach innen kippte und das innere Fenster weg stieß, wodurch dieses krachend auf unserem Frühstückstisch landete.
Umständlich formuliert? Ja, aber wie erklärt man so eine Konstruktion und deren folgen?
Jedenfalls erzeugte das einen heftigen Knall und erschrockene Gesichter.
Eine zersplitternde Zweifachscheibe erzeugt schon eine recht laute Geräuschkulisse.
Danach waren alle Anwesenden wach, hellwach!
 
Nach diesem Knallstart kamen die schon gestern erwähnten üblichen Bewegungskurse.
Die Kurse sind sehr vielfältig und machen je nach eigenem Bedürfnis Spaß.
Die Therapeuten die diese Kurse geben sind nett, offen und professionell.
 
Am Abend das übliche Abendessen, wonach sich die Patienten langsam auf ihre Zimmer verteilen oder nochmal um den Block gehen.

11.11.15 11:04

Letzte Einträge: Rückblick II

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen